Forstpräsident Strittmatter überreicht Meisterbriefe am FBZ

In einer Feierstunde wurden die Meisterbriefe an die 21 neuen Forstwirtschaftsmeister aus Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz durch Forstpräsidenten Martin Strittmatter überreicht. Vorausgegangen waren neun Monate Intensivkurs am Forstlichen Bildungszentrum Königsbronn, in dem neben den klassischen Fächern der Forstwirtschaft verstärkt die Grundlagen zu erfolgreichem Projektmanagement und zur Mitarbeitendenführung gelegt werden.

 

Der Lehrgang wird alle zwei Jahre durchgeführt. Der diesjährigen Prüfung stellten sich 24 Teilnehmer, von denen 21 erfolgreich waren. Die Teilnehmer kamen aus dem Staats-, Kommunal- und Privatwald, arbeiten bei Forstunternehmern oder sind selbstständig. Der Einsatzbereich der neuen Forstwirtschaftsmeister ist sehr vielfältig: Er reicht von der Lehrlingsausbildung über die Maschineneinsatzplanung bis zur Revierleitung im Privatwald.. Immer mehr Forstwirtschaftsmeister machen sich als Forstunternehmer selbständig. Forstpräsident Martin Strittmatter betonte in seiner Rede die Vorbildfunktion, die die Meister einnehmen, im Wald seien sie mit ihrer Arbeit vor Ort die Visitenkarte des Waldbesitzes gegenüber der Bevölkerung. Er wies darauf hin, dass ForstBW künftig einen vermehrten Bedarf an Forstwirtschaftsmeistern hat. Neben dem klassischen Einsatzbereich in der Ausbildung werden Meister vor allem bei der Umsetzung der neuen Waldentwicklungstypenrichtlinie in die forstliche Praxis und im Bereich der Arbeitssicherheit benötigt. Gleichzeitig forderte er die Meister auf, sich im Laufe des Berufslebens immer wieder neu auf die sich heute in der Forstwirtschaft ständig verändernden Rahmenbedingungen einzustellen. „Nutzen Sie neue Chancen, die sich bieten, bleiben Sie flexibel“.

 

Georg Feth, für den Wald zuständiger Dezernent am Landratsamt, verwies auf die große Bedeutung des Waldes für den Landkreis Heidenheim. Besonders wichtig ist ihm der Hauptstützpunkt Wental mit 15 Auszubildenden.

In seinem Grußwort gratulierte Bürgermeister Michael Stütz den Forstwirtschaftsmeistern. Er hoffe, dass sie in ihrem 9-monatigen Aufenthalt in Königsbronn die Gemeinde und deren schöne Umgebung kennen und schätzen gelernt haben. Gleichzeitig betonte Stütz die sehr gute Zusammenarbeit zwischen der Gemeinde und dem Forstlichen Bildungszentrum.

Einer guten Tradition folgend, übergab Forstpräsident Strittmatter die silbernen Meiserbriefe an 28 Absolventen der Prüfungsjahrgänge 1990 und 91, verbunden mit dem Dank für die geleistete Arbeit. Die Meisterfeier ist für die damaligen Absolventen ein willkommener Anlass, an das FBZ zurückzukehren.

 

Eine besondere Note erhielt die Veranstaltung durch die musikalische Umrahmung vom Quartett QuarTango der Musikschule Steinheim.

Silberne Meisterbriefübergabe

Silberne Forstwirtswchaftsmeister Jahrgang 1990 und 1991 mit:

Forstpräsident Martin Strittmatter und  Manfred Mauser von der  Forstkammer Baden-Württemberg