Überbetriebliche Ausbildung im ersten Ausbildungsjahr

Die überbetriebliche Ausbildung im ersten Ausbildungsjahr (= Grundstufe) findet für die Auszubildenden in den Regierungsbezirken Stuttgart und Tübingen am FBZ Königsbronn statt. (Für die Auszubildenden in den Regierungsbezirken Freiburg und Karlsruhe entsprechend am FAZ Mattenhof.)


Insgesamt 12-13 Wochen im ersten Ausbildungsjahr sind die Auszubildenden nicht in Ihrem Ausbildungsbetrieb, sondern haben Berufsschulunterricht bzw. überbetriebliche Ausbildung. Der Aufenthalt ist "geblockt", d.h. jeder Auszubildenden ist 4-5 mal im Jahr für jeweils 2-3 Wochen am FBZ Königsbronn (vgl. "Blockplan").

 

Berufsschule und Überbetriebliche Ausbildung arbeiten eng zusammen (Lernortkooperation). So dass z.B. im gleichen Klassenzimmer vormittags Berufsschulunterricht und nachmittags überbetriebliche Ausbildung durchgeführt wird. Allerdings findet die überbetriebliche Ausbildung zumeist in der Lehrwerkstatt oder direkt im Wald in Form von praktischen Übungen statt.

Eindrücke aus dem Unterricht im ersten Ausbildungsjahr

"Klassenbaum Elsbeere" - Projekt der FW-Klasse 1 (2009/2010)

Exkursion L1 zur Sägewerkerschule nach Bartenbach

Elterntag am FBZ Königsbronn

Im Februar 2017 wurden die Eltern der Auszubildenden des 1. Lehrjahres zu einem Elterntag an das Forstliche Bildungszentrum Königsbronn (FBZ) eingeladen. Fachabteilungsleiter Stephan Stoll (Justus von Liebig Schule Aalen-JvL) und Leiterin des Forstlichen Bildungszentrums Königsbronn (FBZ), Dr. Mechthild Freist-Dorr konnten eine große Zahl von Eltern aus dem württembergischen Landesteil begrüßen.

Berufsschullehrer Jörg Salm (JvL) hat mit Forstwirtschaftsmeistern des FBZ und mit der Klasse 2 des 1. Lehrjahres ein abwechslungsreiches Programm vorbereitet. Neben einem Einblick in die Aufgaben des FBZ wurde von den Azubis an praktischen Beispielen vorgestellt, wie die aufeinander abgestimmte Lehre von Berufsschule und überbetrieblicher Ausbildung funktioniert. Bäume und Sträucher an ihren Knospen erkennen, Vorgehensweise beim Fällen eines Baumes und die Wartung und Pflege der Motorsäge standen auf dem Programm. Für die Jugendlichen war es eine motivierende Erfahrung, ihren Eltern zeigen zu können, mit welchen Themen sie sich in der Ausbildung beschäftigen und welche Fertigkeiten sie erlernt haben. Die Lehrkräfte von Berufsschule und FBZ waren positiv überrascht, wie engagiert und souverän der Lehrstoff von „ihren“ Azubis präsentiert wurde. Ein Rundgang im Gästehaus und das gemeinsame Mittagessen rundete die gelungene Veranstaltung ab.

Kooperation Bildungszentren der Forst- und Holzwirtschaft

Prämierung bester Herbarien

Sehr kreativ waren die Auszubildende in diesem Jahr bei der Gestaltung ihrer Herbarien.  Es wurden gleich 5 Herbarien in diesem Jahr ausgezeichnet.