Trainee-Lehrgang: Technische Produktion und Vermarktung

Zentrale Holzbereitstellung, Holzverkauf sowie die Mechanisierte Holzernte waren Themen beim Trainee-Lehrgang der vom 17.10.17 - 19.10.17 am FBZ Königsbronn stattgefunden hat. Die theoretischen Grundlagen wurden durch eine Einheit zur seilunterstützten Fällung und der Laubstarkholzernte in Naturverjüngung im Wald ergänzt.

Fortbildung für Ausbilder und Ausbilderinnen am FBZ Königsbronn

„Aktionsprogramm Arbeitsschutz“ und „Naturschutz in der Ausbildung“ – Dies waren die zwei großen  Themen bei der Fortbildung für Ausbilder, die vom 15. -17.03.2017 am FBZ Königsbronn stattgefunden hat.

 

Bei der 3-tägigen Fortbildung erfuhren die Teilnehmer u.a.  Aktuelles zum Stand der Umsetzung des „Aktionsprogramm Arbeitsschutz“. Im Revier Königsbronn wurden die Herausforderungen der Holzerntearbeiten unter veränderten Rahmenbedingungen erarbeitet und  gemeinsam ein Musterablauf zur Holzernte über Naturverjüngung entworfen.

 

Im zweiten Schwerpunktthema „Naturschutz in der Ausbildung“ erhielten die Ausbilder einen Überblick über die „Gesamtkonzeption Waldnaturschutz“ durch einen interessanten Vortrag von Frau Dr. Winter (FVA, Freiburg), welcher durch eine Exkursion abgerundet wurde. Des Weiteren wurde über die Themen „Schmetterlinge“, „Neophyten und Neozoen“ und „Gewässerrandpflege“ und deren Relevanz für die Ausbildung informiert und durch Exkursionen veranschaulicht.

 

Neben diesen fachlichen Informationen war auch der Austausch unter den Ausbildern zu den Aktivitäten in der Ausbildung ein wichtiger Bestandteil der Fortbildung.

Fortbildung Waldbautraining/Sico: Holzernte im WET Buchen-Laubbaum-Mischwald am Hang

„Nicht kleckern, sondern clustern“ – So könnte das Fazit des Workshops „Holzernte im WET Buchen-Laubbaum-Mischwald am Hang“ lauten, der vom 01.03. bis 02.03.2017 am FBZ Königsbronn stattgefunden hat.

Gemeinsam mit Gabriele Wicht-Lückge (Fachbereich Waldbau) und Frieder Wickel (Fachbereich Waldarbeit) trafen sich die Waldbautrainerinnen und Waldbautrainer, die Sicherheitscoaches (Sicos) und die Fachlehrkräfte vom FBZ um über die Überführung von Buchenmischwäldern in die Dauerwaldbewirtschaftung zu diskutieren. Im Revier Königsbronn (UFB Heidenheim, Revierleiterin Karin Baur) wurden anhand von drei  Einzelbeispielen die waldbaulichen Möglichkeiten und deren Umsetzung durchgesprochen und die Ergebnisse durch beispielhafte seilwindenunterstützte Fällungen direkt überprüft.

Dabei wurde für alle deutlich: Durch das „Clustern“ führt die Hiebsplanung weg von der einzelbaumweisen Nutzung, hin zur Schaffung und Erhaltung von definierten Verjüngungsgruppen. Damit wird eine gruppenweise Ungleichaltrigkeit initiiert und letztendlich können dauerwaldartige Strukturen im Buchenmischwald erreicht werden. 

Der Workshop zeigte, dass die intensive gemeinsame Diskussion über die waldbaulichen Ziele und die sichere Umsetzung dieser Ziele durch die Waldarbeit zu guten Ergebnissen führt und weiterführende Aufgaben aufzeigt.